Zur Beratung bei Bettenwelten – hier liege ich richtig!

Wenn es um den Bettenkauf geht, wird man mit Informationen überflutet. Letztes Jahr bin ich darauf reingefallen und habe mir eine Matratze im Internet bestellt. Wie viele andere ging ich davon aus, mich auf Bewertungen und Tests verlassen zu können. Damit lag ich falsch. Eigentlich kein Wunder: Schließlich kann niemand testen, welche Matratze für mich und meine individuellen Anforderungen geeignet ist. Beim neuen Bett setze ich daher wieder aufs Probeliegen und werde mich in verschiedenen Fachgeschäften beraten lassen, bevor ich eine Wahl treffe. Meine erste Station ist Bettenwelten.

Das alteingesessene Bettenfachgeschäft auf dem Hansaring 69 – 73 genießt einen hervorragenden Ruf und wird von den Orthopäden und Physiotherapeuten der nahegelegenen Mediapark Klinik empfohlen. Guten Mutes betrete ich also das Ladenlokal und lasse die Ausstellung auf mich wirken. Die Auswahl ist groß: Neben Betten in allen Ausführungen gibt es noch extra Bereiche für Matratzen, Lattenroste und Zubehör. Fast jedes der rund 80 ausgestellten Modelle scheint in vielen Varianten erhältlich zu sein – überall liegen Fächer mit Musterstoffen oder Kästchen mit Holzproben aus. Da sollte doch was für mich dabei sein.

Nach dem Betreten des Ladens nimmt man mich sofort freundlich in Empfang und fragt nach meinem Anliegen. Ich schildere kurzerhand mein Leid mit der Internetmatratze und bitte um Schlafberatung. Bevor es losgeht, werde ich bei einer leckeren Tasse Kaffee zunächst ausführlich nach Problemen im Rückenbereich und meinen Vorlieben befragt. Dann geht es zum Probeliegen in der Matratzen- abteilung. Und siehe da: Gleich auf dem ersten Testkandidaten liege ich genau richtig. Schultern und Hüfte sinken punktgenau ein – ein weiches und trotzdem stützend wirkendes Gefühl. Auch auf dem Rücken liege ich trotz meines Hohlkreuzes bequem. So soll sich das anfühlen. Auf Nachfrage bestätigt sich ein schon länger gehegter Verdacht: Ich bin ein Taschenfederkernmatratzentyp. Denn darauf liege ich persönlich viel besser, als auf meiner aktuellen Schaummatratze, die mir im Internet als „für jeden geeignet“ angepriesen wurde. Ich bin eben nicht jeder!

Das untermauert auch ein vergleichsweises Probeliegen auf einer Schaummatratze vor Ort. Diese fühlt sich zwar ebenfalls bequemer an, als mein Testsieger von Stiftung Warentest, kann aber mit dem Taschenfederkern insbesondere in der Rückenlage nicht mithalten – mein Hohlkreuz wird auf Schaum eher rausgedrückt als gestützt. Meine Matratzenwahl steht also fest. Ich will genau die, die mir im Rahmen der außergewöhnlich guten Beratung so zielgerichtet empfohlen wurde und nehme noch einen kuschelweichen Topper aus Viscoschaum dazu. Beim Lattenrost bleibe ich klassisch. Auch wenn sich die elektrisch verstellbaren Varianten, die ich ebenfalls ausführlich testen durfte, gut anfühlen – das muss für mich erst einmal nicht sein. Viel spannender finde ich da schon die Auswahl des Bettgestells. Rein optisch betrachtet hatte ich mir bereits 2 Favoriten ausgeguckt: ein wunderbar individuell gestaltetes Holzbett und eins mit imposantem Polsterkopfteil. Da Letzteres ein Boxspringbett ist, darf ich nochmal in die Federn hüpfen. Und bin erneut begeistert: Das Liegegefühl ist ähnlich perfekt, wie auf meiner Lieblingsmatratze. Kein Wunder, wieder liege ich auf hochwertigem Taschenfederkern.

Auf Nachfrage zur Herkunft meiner Favoriten erklärt man mir, dass bei Bettenwelten nur kleinere Hersteller angeboten werden, die jeweils Meister Ihres Fachs sind. Jedes Bett wird von Hand nach Kundenspezifikationen und aus hochwertigen Naturmaterialien gefertigt. Ein tolle Sache, wenn man wie ich lieber kleine Fachwerkstätten unterstützt, als anonyme Großhändler. Zu meiner Vorauswahl lasse ich mir dann zwei Angebote erstellen. Und bin begeistert, dass nicht nur Anlieferung und Aufbau kostenlos dabei sind, sondern auf Wunsch auch die Entsorgung meines alten Bettes. Das nenne ich Service! Preislich liegen meine Favoriten übrigens relativ nah beieinander und beide kann ich individuell gestalten – sowohl farblich, als auch in Bezug auf das Kopfteil. Ich habe also die Qual der Wahl. Aus dem Bauch heraus tendiere ich aktuell zur Boxspringvariante, die es in einer wundervollen himmelblauen Farbe gibt. Bevor ich mich entscheide, steht aber noch eine zweite Runde Probeliegen mit meinem Lebensgefährten an. Der darf natürlich in allen Favoriten, die ich bei meinem Kölner Bettentest entdecke, ebenfalls nochmal Platz nehmen…

Besuchen Sie uns:
www.bettenwelten.de

2018-09-06T14:55:33+00:00